Kantonale Qualitätskontrolle

Ab Schuljahr 2020/21 wird an den Aargauer Volksschulen die kantonale Qualitätskontrolle eingeführt. Sie löst die externe Schulevaluation ab. 

Die kantonale Schulaufsicht prüft im Abstand von fünf Jahren an jeder Schule mit einem standardisierten, datengestützten Verfahren, ob diese die definierten Qualitätsansprüche erfüllt und die kantonalen Vorgaben einhält. 


Abgestuftes Verfahren zur Qualitätskontrolle 

Die kantonale Schulaufsicht des Departements BKS ist für die gesamte Durchführung der periodischen und flächendeckenden Überprüfung aller Schulen zuständig. Unterstützt wird sie durch die Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz (PH FHNW), welche Online-Befragungen der wichtigen schulischen Akteure durchführt und vertiefte Prüfungen vornimmt im Falle von Schulen mit negativen Auffälligkeiten. Damit erlangt der Kanton Aufschluss darüber, inwieweit die Schulen die definierten Qualitätsansprüche erfüllen und die kantonalen Vorgaben einhalten. Die Aufgaben der Schulführung bleiben unverändert. Diese verantwortet die Qualitätsentwicklung an der Schule vor Ort in den Bereichen Organisation, Unterricht und Personal. 


In der Schule Hallwil findet die Kantonale Qualitätskontrolle im Mai 2022 statt.